Biografie

Biografie Michael Troesser

Geb. 1951 Köln

Studium

  • Grafik / Design Folkwangschule Essen
  • Theater, Film und Fernsehwissenschaft, UNI Köln
  • Germanistik, Sprachwissenschaft, Pädagogik, UNI Düsseldorf
  • Medienwissenschaft, UNI Bielefeld
  • Promotion zum Dr. Phil. Thema : „Moderieren im Hörfunk“  bei Prof. Dr. Dieter Baacke

Ausland:

Für das Goethe-Institiut  /München neun Monate in Kotka, Finnland, dort u.a. die Ausstellung zu Franz Kafka kuratiert

Medienreferent der Stadt Düsseldorf

  • Verantwortlich für den Feldversuch „BTX – Bildschirmtext“ Düsseldorf (in Kooperation mit Berlin) als unmittelbarer Testlauf des heutigen digitalen Mediendienstes Internet in der BRD.
  •  Aufbau des ersten Medienpädagogischen Fachbereichs an der VHS Düsseldorf (heute in allen Volkshochschulen Teil des Programms).
  • Theaterprojekte mit Kindern und Jugendlichen u.a. in Schloss Mickeln / Düsseldorf zur Stärkung der Medienkompetenz (u.a. mit Robert Jungk)
  • Projekt RADS, Radio aus der Schule. Aufbau eines kleinen Hörfunkstudiowagens (VW Bus) als Beitrag zur modernen Medienkompetenz für Kinder- und Jugendliche. Besuch unzähliger Schulen in NRW (sowie ein Projekt mit dem Bus in Helsinki, Finnland).

Show Akademie Düsseldorf / Medienhafen

Planung einer Showakademie für den Medienhafen Düsseldorf (In Kooperation mit RTL). Hierbei u.a. Arbeitstreffen in den Universalstudios / Los Angeles USA, leider hat die Stadt Düsseldorf das Projekt nicht weiter verfolgt.

Grimme-Institut

Jurymitglied / Adolf-Grimme Preis Marl

ZMB (Zentrum für Medien und Bildung)

Planung, Aufbaus und Leitung des ZMB (Zentrum für Medien und Bildung) für die Stadt Düsseldorf am Bertha-von Suttner-Plartz Düsseldorf (in Kooperation mit dem LVR NRW.)

Hier: Durchführung unzähliger Veranstaltungen Vorträge und Projekte.

Filmproduktionen

Im Bereich Medienproduktion des ZMB u.a. Filme über die Düsseldorfs Partnerstadt Chemnitz, unmittelbar nach der Wende.

Den Film: „Auf der Schwelle“ über Heinrich Heine (in Koop. mit dem Heinrich-Heine Institut Düsseldorf), Ausstrahlung bei ARTE und heute bei Youtube>>> eingestellt.

Film über die „DAAG“ ehemalige Lastwagenfabrik in Ratingen. Übergabe an das Stadtmuseum Ratingen, danach 4-teilige Serie zur DAAG in der Fachzeitschrift: “Historischer Kraftverkehr“, Beitrag über die DAAG bei WIKIPEDIA selbst eingestellt.

Kooperation mit dem Westdeutschen Rundfunk 

  • Live Hörfunkexperiment: “Schweigen im Radio“ >>>  
  • Netzwerk Medienkompetenz, Radio, Fernsehen und Internet“, Arbeitsbuch mit Unterrichtsmaterialien (3 DVD) für die Sekundarstufe II, 247 Seiten, 2007,                                   
  • Der Fernsehfilm WUT, Arbeitspaket mit Unterrichtsmaterialien ab Klasse 9, 1 DVD,

Weitere Fachveröffentlichungen

Ca. 80 Fachveröffentlichungen in Zeitungen, Zeitschriften (u.a. Süddeutsche Zeitung, epd, Buchjournal) sowie Beiträge in deutschen und internationalen Büchern.

Moderieren im Hörfunk, Niemeyer, 1986,322 Seiten, (Promotion)

Weitere Veröffentlichungen in Büchern:

Semiotik und Massenmedien,1981 Ölschlägerverlag,

International Journal of the Sociology of Language 1983,

Die neuen Medien – eine Gefahr für die Demokratie, Bildschirmtext,1984,

Neue Medien und Lernen,1985, Beltz,

Neue Medien in der Erwachsenenbildung, Hueber Verlag 1986,

Office Management, Gabler,1993,

Von Milchriegel, Obstzwergen und Lachbonbons“ Ernährung für Kinder im Spiegel der Werbung, 92 Seiten, 2001, Verbraucherzentrale BRD

Medien, Bildung und Visionen “Medienpädagogik in medialer Vielfalt“ Imprimator Verlag, 

Fiasko und Faszinosum, Der erste Weltkrieg im Film, LVR KÖLN, 2013>>>

Kunsthandwerkermarkt „allerHand“

Gründung (mit Team), Aufbau und Planung des Kunsthandwerkermarktes allerHand im Industriemuseum Cromford in Ratingen (LVR).

Die als Kunstweihnachtsmarkt konzipierte Veranstaltung, bei dem jeder Artikel vom Aussteller selbst gefertigt worden sein muss, wird bis heute einmal im Jahr durchgeführt. Er wurde im Lauf der Jahre sehr erfolgreich und wird jetzt vom LVR professionell gemanagt. Er hatte in den letzten Jahren an den Wochenenden über 3000 BesucherInnen.

Kultursalon K24 im ViniAmo, Ratingen

Idee, Gründung und Organisation des „K24 Kultursalon“ im ViniAmo, Ratingen, Kreuzstraße

Im Stil klassischer Kultursalons wurden u.a. Abende mit Carmen Thomas, Franz Benton (Sänger), Dr.Sabine Brenner-Wilczek Leiterin des Heinrich Heine Institits, Eisbrecher (Kultband), Paul Bartsch (Sing-Songschreiber aus Halle), Klaus Lüpertz (Zauberer), Dr.Götzen (INTERBODEN, zum Thema Architektur), Jürgen Wiebicke (WDR Philosophie) durchgeführt.

 www.k24-Ratingen.de (z.Z. abgemeldet)

Internet

Ab 2001 eigenen Internetauftritt selbst gestaltet:  www.troesser-art.de. Schwerpunkte BILD und WORT. Ab 2012 eigener BLOG zu kulturellen, besonders literarischen Themen.

Ehrenamt

Engagement in der Flüchtlingshilfe Ratingen, Eröffnung des Sprachcafés:  „learning by drinking coffee“(siehe Rheinische Post hier>>)

Besondere Interessen: Malen und Schreiben

Parallel zu den beruflichen Aktivitäten seit Beginn der 70er Jahre die Leidenschaft zu künstlerischem Ausdruck. Vor allem Lyrik, Kurzprosa  und malen. Mehrere Gruppen- und Einzelausstellungen. Heute besteht das eigene Werkverzeichnis aus ca.300 Arbeiten.

Club Ratinger Maler

Seit 2010 Mitglied der Kunstvereinigung : Club Ratinger Maler, heute Kunstverein Ratinger Maler e.V.. Seit 2020 im Vorstand. 2021 zusammen mit Carla Cramer Entwicklung und Administration des Internetauftritts: www.Kunstverein-Ratinger-Maler.de>>> mit integrierter virtueller 3D Galerie, die mit der Maus steuerbar ist.

Verheiratet, 2 Töchter und zwei Enkel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.